Sowjetische chemische Kampfstoffe vollständig vernichtet

Putin 170927 Videokonferenz kremlin.ru

Präsident Putin hat die Beseitigung der letzten chemischen Kampfstoffe aus Sowjetzeiten ein historisches Ereignis genannt.

In einer Online-Videokonferenz mit Russlands letzter Lagerstätte für chemische Waffen in Kizner, Republik Udmurtien im  föderalen Bezirk Wolga hat er erklärt:

„Ohne Fanfare können wir sagen, dass es tatsächlich ein historisches Ereignis ist, diese riesige Menge an chemischen Waffen aus  der sowjetischen Zeit zu vernichten. Spezialisten hatten gesagt, dass diese Menge ausgereicht hätte, alles Leben auf der Erde mehrere Male zu vernichten.“

Putin wies darauf hin, dass Russland geplant hatte, die chemischen Kampfstoffe bis 2020 zu vernichten, das aber schon in diesem Jahr geschehen sei.

„Das [die Beseitigung der chemischen Waffen] ist ein riesiger Schritt hin zu einer ausgewogeneren und sichereren modernen Welt“. Und Russland „wird seiner Schlüsselstellung bezüglich des Vertrags zum Verbot von chemischen Waffen gerecht.“

Putin erinnerte auch daran, dass Russland eines der ersten Länder war, die dieses Dokument zur Ächtung chemischer Kampfstoffe unterzeichnet haben und eng mit seinen Partnern gearbeitet habe, um die Menschheit vor der Bedrohung „zu schützen, dass solche barbarischen und tödlichen Waffen verwendet werden und weitergegeben werden können.“

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.