Sobtschak bat Putin 16 Menschen zu begnadigen

Sobtschak bat Putin 16 Menschen zu begnadigen

Ksenia Sobtschak überreichte eine Petition an Wladimir Putin, um die Menschen zu begnadigen, die sie als politische Gefangene betrachtet. Das berichtet der Pressedienst ihrer Wahlkampfzentrale.

Die Mappe mit den Dokumenten hat Sobtschak während des Treffens im Kreml alle Kandidaten für den Posten des russischen Präsidenten mit Wladimir Putin übergeben. Er versprach ihr, die Petition zu prüfen. In der Liste stehen 16 Namen: die Teilnehmer der März 2017 Proteste gegen Korruption Dmitry Borisov, Stanislav Zimovets Alexander Shpak und Alex Politik – er wurde für tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte verurteilt.

Die Liste enthält auch die Journalisten Yuri Staroverov und Sergey Mokhnatkin, Filmemacher Oleg Sentsov, Alexander Kol’chenko, Videobloger Vadim Tyumentsev Oppositionsaktivist Sergei Reznikov, der ehemalige Leiter des Ölkonzerns Yukos und der Sicherheitsabteilung Alexei Pichugin ebenso den des Extremismus für schuldig befundenen Alexander Sokolov Valery Parfenov, ein Fluglotse Peter Parpulov der Bruder von Alexei Navalny, Oleg, MSTU Lehrer. Baumans Ivan Lapygin.

Bei dem Treffen am 19. März bat der russische Präsident Wladimir Putin  die anderen Teilnehmer der Wahl die Emotionen ruhen zu lassen und die Bemühungen im Interesse des Landes zu vereinen.

Die Vereidigung des russischen Präsidenten ist für den 7. Mai geplant.

[gg/russland.NEWS]

COMMENTS