Snowden auf Twitter über den Terrorismus

Snowden_Edward_2016_screenshot_wikipedia
image_pdfimage_print

Der zurzeit in Russland lebende ehemalige CIA-Agent und Whistleblower Edward Snowden hat anlässlich des gestrigen Terroranschlages in St. Petersburg auf seinem Twitteraccount  an einige Grundsätze im Umgang mit dem Terrorismus erinnert:

Indem man Tausende Rechte missachtet, wird man weniger gegen den Terrorismus ausrichten, als durch einen einzigen Moment furchtloser Disziplin. Fürchtet euch nicht. Seid standhaft.

Dem Terrorismus kann man entgegentreten, indem man ihn zu einem Verbrechen ohne Nutzen macht: sich um die Opfer sorgen, die Verantwortlichen verurteilen und ihre Botschaft totschweigen.

Terroristen stehlen Leben, um Aufmerksamkeit zu erlangen. Beraubt sie [der Aufmerksamkeit], und ihr nehmt ihnen ihre strategische Motivation.

Terrorismus kann nicht mehr wie Diebstahl mit Militär besiegt werden. Man kann ihn nur bekämpfen, indem man ihn seiner beabsichtigten Ziele beraubt.

Terrorismus – wie Brandstiftung, Mord und Diebstahl – hat es zu allen Zeiten gegeben. Er ist nicht neu, und die Verantwortlichen sind keine Genies [keine Gurus]; Sie sind Verbrecher.

Die politischen Ziele der Terroristen müssen bekämpft werden, indem die Medien die Opfer und nicht die Schuldigen hervorheben. Zeigt, was sie anrichten und nicht die Verbrecher.

[Hanns-Martin Wietek/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.