Sieg, Sieg, Siiiiiieeeeeg oder das Ende der Ungewissheit

Foto: commons.wikimedia/Rogi.Official CC BY-SA 3.0Foto: commons.wikimedia/Rogi.Official CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

Am Sonntag fanden die Wahlen zum Amt des Gouverneurs in Kaliningrad statt. Monatelange, ach was, jahrelange Vorbereitungen zu dieser Wahl haben nun ihren krönenden Abschluss gefunden und die Kaliningrader haben für sich einen Regionalchef gewählt. Nun hat auch das Zittern und die Ungewissheit ein Ende, denn man kann ja nie wissen, wie die Wahlen ausgehen, wer denn wirklich das Rennen macht.

Sie, liebe Leser, merken sicher den Sarkasmus in diesen Zeilen. Aber die Ungewissheit über die Wahlen lag nur darin, ob nicht doch noch irgendein Skandal in den letzten Minuten bis zur Wahl passiert, der dem Kandidaten Nikolai Nikolajewitsch Zukanov nicht nur den Wahlsieg nimmt, sondern seine Teilnahme an der Wahl auch kippt. Zum Glück ist das nicht passiert, denn dann hätten wir aus vier noch verbliebenen Kandidaten auswählen müssen, die entweder unbekannt sind oder die einfach fachlich nicht in der Lage sind, dass Gebiet auch nur einen Monat zu führen.

Der Sieg des Kandidaten Zukanov wurde durch die Zentrale Wahlkommission zwar offiziell noch nicht festgestellt und verkündet. Aber die bisher ausgezählten Stimmzettel lassen keine Zweifel aufkommen: Sieg, Sieg, Siiiiieeeeg für Nikolai Nikolajewitsch. Machen wir es kurz und knackig – hier die vorläufigen Ergebnisse mit Stand 14. September 09.30 Uhr: (Wir aktualisieren stündlich)…

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>