Separatisten wollen Mariupol einnehmen

Mariupol Angriff 240115 kyivpost
image_pdfimage_print

[Florian Rötzer] Bei Raketenbeschuss wurden zwei Dutzend Menschen getötet und mehr als 90 verletzt, auch in anderen Gebieten rücken die Separatisten vor.

Die Separatisten haben seit August letzten Jahres, also noch vor dem ausgehandelten Waffenstillstand, der erst einmal eine zunehmende Schwäche der ukrainischen Streitkräfte verdeckte , immer einmal wieder klargemacht, dass sie das Gebiet der beiden „Volksrepubliken“ nicht mehr in die Ukraine integrieren wollen, aber auch, dass sie Anspruch auf ein größeres Territorium erheben. So wurden etwa die Städte Kramatorsk und Slawjansk sowie die Hafenstadt Mariupol als zugehörig zu den „Volksrepubliken“ genannt.

Mariupol ist deswegen für die Separatisten – und damit auch für Moskau – wichtig, weil mit der Kontrolle der Hafenstadt mit fast einer halben Million Bewohnern auch ein Landweg von Russland aus bis zur Krim vorhanden wäre. Bislang ist die von Russland in die Föderation übernommene Halbinsel nur über den Seeweg erreichbar, was große Probleme verursacht.

weiter bei telepolis >>>>>>>>>>