Seehofer bei Putin

Putin_Seehofer_170316_kremlin.ru
image_pdfimage_print

Am Donnerstag empfing Präsident Putin Ministerpräsident Seehofer, den ehemaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber und den Deutschen Botschafter in Moskau. Neben Putin waren auch der Oberbürgermeister von Moskau, Sobjanin, und der Präsidentenberater Uschakow anwesend.

Putin begrüßte die bayrischen Politiker als Freunde  und hob hervor, dass das Bundesland Bayern, was die wirtschaftlichen Beziehungen zu Russland betrifft, an erster Stelle der Bundesländer stehe. Aber nicht nur dies: Während im vergangenen Jahr der Export der Länder und der gesamten Bundesrepublik um durchschnittlich 4,8 Prozent gesunken sei, sei der Export Bayerns nach Russland um  4 Prozent gestiegen.
Putin hoffte, dass die Gespräche der Delegation erfolgreich verlaufen mögen.

Seehofer dankte Präsident Putin und wies darauf hin, dass vor ihm schon oft Ministerpräsidenten in Russland gewesen seien. Unter ihnen sei sogar ein Ministerpräsident gewesen, der das Flugzeug nach Moskau selbst geflogen habe. [Franz Josef Strauß 1987 mit Edmund Stoiber und Theo Waigel – Anm. d. Red.].
Seehofer sagte weiter, dass er es als seine Pflicht ansehe, die guten Beziehungen in Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Landwirtschaft zu vertiefen.
Er betonte, dass er mit einer großen Delegation von 100 Personen hier sei, um dieses Ziel zu erreichen.

[Hanns-Martin Wietek/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.