Schweden: Hilfe, die Russen kommen!

[Kommentar von Uwe Niemeier] Unter Beachtung der aktuellen politischen Lage rufen natürlich Nachrichten über ein „ausländisches U-Boot“ in schwedischen Territorialgewässern sofort die Aufmerksamkeit – mindestens der europäischen Öffentlichkeit  – hervor.

Wenn wir uns erinnern, so wurde vor einigen Monaten ein Flugzeug über der Ukraine abgeschossen und schon fünf Minuten später war der westlichen Welt klar, dass dies die Volksmilizen im Osten der Ukraine waren. Wenige Momente später war dann auch klar, dass Russland schuld ist, denn …

Bis heute ist nichts bewiesen, es ist eine merkwürdige Ruhe eingetreten. Die einzigen, die ständig Unruhe schüren sind die Russen. Sie fordern mit sturer Regelmäßigkeit die Aktivierung der Arbeiten zur Aufklärung des Absturzes. Aber, so wissen wir, der Westen lässt sich davon nicht beeindrucken und behält die Ruhe. Das der Bundesnachrichtendienst nun am Sonntag indiskret verbreiten ließ, dass nun doch die Volksmilizen schuld sind – naja, das reiht sich ein in die Polemik-Beschuldigungen, die wir zur Genüge kennen. Genau so könnte man behaupten, dass der Bundesnachrichtendienst eine hochqualifizierte deutsche Spionageeinrichtung ist – alles nur Behauptungen, denn Beweise dafür gibt es nicht.

Nun gibt es aber Informationen über ein „ausländisches U-Boot“ in Seenot in den schwedischen Territorialgewässern. Natürlich ist es ein russisches U-Boot, obwohl man es noch nicht gesehen hat und auch noch nicht weiß, wo es denn überhaupt ist. Warum? Nun, zum einen hält sich das ausländische U-Boot unangemeldet und ungenehmigt dort auf. Und so etwas tun nur die Russen. Zum anderen ist ein Havariesignal auf der Frequenz gesendet worden, die die Russen gewöhnlich nutzen. Der erste Hilferuf ging unverschlüsselt raus, der zweite schon verschlüsselt. Und so unqualifiziert arbeiten natürlich nur die Russen. Und drittens wurde der Hilferuf in russischer Sprache gesendet.

Also alles eindeutige Beweise und nun wird es langsam Zeit, die Russen endlich in die Schranken zu weisen. Und Schweden muss nun auch verstehen, dass die Sanktionen gegen Russland weiter verschärft werden müssen…

weiter bei kalininhrad-domizil.ru >>>