Schwarze Liste der EU für russische Personen und Unternehmen soll verlängert werden

Laut einer Quelle in Brüssel sollen die ständigen Vertreter der 28 EU-Mitgliedstaaten beschlossen haben, die „schwarze Liste“ für Russland, die am 15. September auslaufen sollte, um weitere sechs Monate zu verlängern.

Demnach solle noch vor dem 15. September der Rat der EU diesen Beschluss fassen, der dann nach Veröffentlichung im Amtsblatt der EU in Kraft treten werde.

Auf der Liste stehen 146 Personen und 37 Unternehmen, gegen die Sanktionen ausgesprochen wurden. Zuletzt hat die EU am 4. August im Zusammenhang mit der Weitergabe von Stromaggregaten der Firma Siemens auf die Krim weitere drei Personen und drei Unternehmen in die Sanktionsliste aufgenommen.

Die EU hat mit dem Verhängen von Sanktionen gegen Russland im März 2014 begonnen. Auf dem EU-Gipfel wurde beschlossen wegen der Krim Druck auf Russland auszuüben, gleichzeitig wurden der Russland-EU-Gipfel und die Gespräche über den Visa-freien Verkehr sowie Vereinbarungen über weitere Zusammenarbeit gestrichen.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.