Schuldzuweisungen gegen Moskau nach Journalisten-Mord in Kiew

Foto: TV-ScreenshotFoto: TV-Screenshot
image_pdfimage_print

[Von Ulrich Heyden] – Wurde der Journalist Pawel Scheremet Opfer von Nationalisten und Wirtschaftsinteressen? Ausrufung des Kriegszustandes könnte Friedens-Prozessionen stoppen.

Am Mittwochmorgen wurde der Journalist Pawel Scheremet von einer unter seinem Auto angebrachten Bombe getötet (Video der Explosion). Scheremet steuerte den Wagen seiner Freundin Olena Pritula. Diese ist Besitzern der ukrainischen Internetzeitung Ukrainsakaja Prawda.

Scheremet wurde 44 Jahre alt. Er stammte aus Weißrussland. Dort macht er sich als Fernsehjournalist für russische staatliche Kanäle und Kritiker des weißrussischen Präsidenten Aleksandr Lukaschenko einen Namen. Seine Arbeit für russische Fernsehkanäle beendete Scheremet 2014. Er begründete dies mit Kritik an der russischen Politik gegenüber der Ukraine. In Kiew wurde er Moderator bei Radio Vesti und Geschäftsführer der angesehenen regierungsnahen Internetzeitung Ukrainskaja Prawda. Am Sonnabend wird der Ermordete in Minsk beerdigt.

weiter bei Telepolis >>>