Saakaschwili bietet sich als Premierminister an

Saakaschwili Michail Kiew

Der Vorsitzende der ukrainischen Partei „Bewegung der neuen Kräfte“ und ehemalige georgische Präsident Michail Saakaschwili hat erklärt, dass er bereit ist, Premierminister der Ukraine zu werden, wenn es nötig ist, wobei er zuvor mehrmals betont hatte, dass er „keinen Posten im Land braucht“.

„Die Ukraine braucht dringend einen Machtwechsel, eine neue Regierung, wir müssen diese Regierung zusammen schaffen … Ich bin bereit, gemeinsam mit Ihnen dies zu erreichen, ich bin bereit, diese Regierung zu führen, wenn dies notwendig ist“, sagte er bei einer Kundgebung vor dem Parlamentsgebäude, der Werchowna Rada, die von »NewsONE« übertragen wurde.

Am 3. Dezember soll nach Saakaschwilis Meinung die Amtsenthebung des ukrainischen Präsidenten durch das Volk beginnen, wie er immer wieder auf den Demonstrationen verkündet hat.

„Am 3. Dezember beenden wir das, was wir begonnen haben. … Der 3. Dezember ist die Stunde für uns alle. Lasst uns uns organisieren, ich werde durch das Land reisen und Menschen friedlich vorbereiten“, hatte er verkündet.

Am 17. Oktober hatten in der Nähe des Parlamentsgebäudes verschiedene politische Parteien und soziale Bewegungen Aktionen zur Unterstützung einer umfassenden politischen Reform begonnen. Die Protestierenden fordern, Gesetze zur Beschränkung der Immunität von Parlamentariern, ein Antikorruptionsgericht, neue Wahlgesetze und die Amtsenthebung des Präsidenten. Sie errichteten eine Zeltstadt neben dem Parlamentsgebäude und wollten dort bleiben bis alle Forderungen erfüllt sind.

Am 20. Oktober erklärte Präsident Poroschenko, die wirkliche Absicht sei die Destabilisierung der Ukraine ist. Laut Generalstaatsanwalt der Ukraine Juri Luzenko bereiten die Teilnehmer der Kundgebung unter der Führung von Saakaschwili einen Staatsstreich vor und werden aus dem Ausland finanziert.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.