Saakaschwili bekommt „Besuch“ von der Behörde

Ivan Slobodianyk, ein Mitglied der Partei Saakschwilis, hat auf Facebook erklärt, dass Rechtsanwälte, Grenzschutzeinheiten und Polizeibeamte am Dienstagmorgen in das Hotel in Lwiw kamen, in dem Michail Saakaschwili zurzeit wohnt. „Dort sollte ihm eine Anklageschrift überreicht werden.“

Er berichtet weiter, die „Gesetzesvollstrecker“ waren gekommen, um ihm eine Anklage wegen einer „Ordnungswidrigkeit“ zu überreichen, die er bei der Überquerung der Staatsgrenze in Shehyni am 10. September begangen hatte. Einer der Grenzschützer sagte, dass es der einzige Grund für ihre Ankunft war.

„Wir wollten, dass er sich persönlich mit diesem Dokument vertraut macht, aber wir sind daran gehindert worden“, so ein Beamter. Später am Nachmittag, habe Saakaschwili bekannt gegeben, das Dokument gelesen und unterschrieben zu haben.

Bei einer Pressekonferenz in Lwiw, gab Mikheil Saakaschwili unter anderem bekannt, dass mehrere seiner Unterstützer heute festgenommen worden sind. Diese Aussage bestätigte er kurz darauf, ein weiteres Mal.

Der Leiter der Kommunikationsabteilung des Innenministeriums der Ukraine, Artem Schewtschenko, erklärte später, dass es sich nur um zwei Personen handelt. „Die Polizei wird ihren Verfahrensstatus später veröffentlichen“, so Schewtschenko. Die Zahl der festgenommenen Personen, die beim mutmaßlich illegalen Grenzübertritt mitgewirkt hatten, wurde nun laut offiziellen Angaben, auf fünf Personen erhöht, berichtet Ivan Slobodianyk.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.