Russlands Wirtschaft erholt sich

Bild CC0 Creative Commons

Analysten von »HSBC Trinkaus & Burkhardt« stellen laut »aktienchek.de« eine verbesserte Wirtschaftsentwicklung in Russland fest.

Nach den Rezessionsjahren 2015 und 2016 zeichne sich für das laufende Jahr ein BIP-Plus von 1,7% ab. Für 2018 rechnen die Analysten von HSBC Trinkaus & Burkhardt mit einer Steigerung der Wirtschaftsaktivitäten um 2,0%. Dabei kämen Impulse mit Blick auf die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt, der niedrigen Inflation und der weniger restriktiven Geldpolitik sowohl vom Privatkonsum als auch von den Investitionen.

Die voraussichtliche Rekordernte in diesem Jahr dürfte zusammen mit dem festeren Russischen Rubel zu einem weiteren Rückgang der Inflation beitragen.

Gemäß der Veröffentlichung des russischen Statistikamts sei die Teuerung im September bereits auf 3,0% gegenüber dem Vorjahr und damit auf den niedrigsten Stand in diesem Jahrtausend gefallen.

Vor diesem Hintergrund werde die Notenbank, die den Leitzins im September zum vierten Mal in diesem Jahr – diesmal um 50 BP auf 8,50% – herabgesetzt habe, in den kommenden Monaten wohl weitere Senkungen des Referenzzinssatzes beschließen. Bis Ende 2018 dürfte dieser bis auf 7,00% zurückgeführt werden.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.