Russlandreisen? Fehlanzeige! [Video]

Dramatische Einbrüche bei westlichen Reisenden nach Russland - Inlandstouristen konnten in den Metropolen Rückgang nicht ausgleichen

image_pdfimage_print

Der Rückgang der Zahl der Touristen aus dem Westen nach Russland war in diesem Jahr bedingt durch den Ukraine-Konflikt dramatisch: 40-60 Prozent. Aus zahlreichen Mainstream-Katalogen verschwindet Russland demzufolge in der kommenden Saison als Reiseziel.

Der Rückgang des Betriebs war gerade in den großen, westorientierten Touristenzentren spürbar. Profitiert haben von der Entwicklung nur reine Ziele von russischen Inlandstouristen – denn auch die Russen fuhren wesentlich seltener ins Ausland und verbrachten ihre Urlaubsreisen wieder mehr im eigenen Land. In den großen Metropolen reichte auch ihre Anzahl bei weitem nicht, um den Einbruch aus dem Westen auszugleichen. Nur wer gegen den Trend aus dem Westen nach Russland fuhr, war einer der wenigen Nutznießer dieser für die Reisebranche katastrophalen Entwicklung.