Russland wird nicht in Panik verfallen

Der russische Außenminister Lawrow äußerte, dass im Zusammenhang mit den neuerlichen Sanktionen des Westens Russland nicht plant in eine Hysterie zu verfallen.

Während eines Briefings am gestrigen Montag äußerte Lawrow gegenüber Journalisten, dass Russland im Zusammenhang mit den westlichen Sanktionen nicht die Absicht habe in Hysterie zu verfallen und auch nicht plane, Schläge mit Gegenschlägen zu beantworten. Er zeigte sich überzeugt, dass die Sanktionen nicht die erwarteten Ergebnisse zeigen werden.

„Wir haben nicht die Absicht nach dem Prinzip „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ zu handeln. Wir haben Politiker, die genau dies vorschlagen. Aber wir möchten trotzdem mit nüchternem Kopf die Situation betrachten. Und der Präsident hat schon geäußert, dass wir natürlich die Situation zur Kenntnis nehmen und beachten müssen, nur es gibt keinen Grund in irgendeine Hysterie zu verfallen und einen Schlag mit einem Gegenschlag zu beantworten – das ist eines großen Landes unwürdig“, – wird der Minister zitiert.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>