Russland wird misstrauischer – Europarat bekommt Geld nur scheibchenweise

image_pdfimage_print

Russland wird seine bisherige Großzügigkeit im finanziellen Verhältnis zum Europarat überdenken. Während bisher Russland seinen Mitgliedsbeitrag immer komplett Anfang des Jahres bezahlt hatte, sind nun andere Überlegungen angebracht.

Über die zukünftigen Zahlungsmodalitäten will man in Russland bis zum Ende des Jahres eine Entscheidung fällen.

Die entstandene Situation zwingt Russland, seine Zahlungen an den Europarat neu zu strukturieren, denn bereits geleistete Zahlungen zurück zu fordern, bedarf eines langwierigen juristischen Prozesses, den Russland im Fall aller Fälle vermeiden möchte.

Russland plant seine Beitragszahlungen künftig so zu gestalten, wie es real an der Tätigkeit des Europarates teilnimmt. Dies führt zu einer rationalen und klugen Ausgabengestaltung für diese Organisation.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>