Russland will keinen „Verbannungskampf“ mit den USA

Lawrow 170216 bild © mid.ru

Moskau möchte nicht in einen „Verbannungskampf“ mit Washington eintreten, der beiden Ländern schaden wird, sagte Außenminister Sergej Lawrow am Freitag, indem er die Annullierung der Akkreditierung von RT für das Capitol (Sitz des US-Kongresses) kommentierte.

„Wir untersuchen jetzt die Situation, die mit der RT-Fernsehgesellschaft entstanden ist, aber ich bin überzeugt, dass dies für ein mehr oder weniger zivilisiertes Land absolut unzulässig ist „, sagte Lawrow.

„Ich kann jetzt nicht sagen, wie unsere Reaktion aussehen wird, aber ich würde nicht gern in einen „Verbannung“-Kampf eintreten, der die Medien und jene Menschen trifft, die Informationen über die Entwicklungen in der Welt bekommen wollen“, so Lawrow.

Am Mittwoch hatte Craig Caplan, Vorsitzender des Exekutivkomitees der Radio- und Fernsehkorrespondentenvereinigung des US-Kongresses, RT darüber informiert, dass seine Akkreditierung für das Capitol nach der einstimmigen Abstimmung des Komitees aufgehoben worden sei.

Die Entscheidung wurde getroffen, weil sich der US-amerikanische Vertragspartner von RT (T&R Productions LLC) beim US-Justizministerium gezwungenermaßen als ausländischer Agent registriert hatte.

[hmw/russland.News]