Russland will demnächst neue Interkontinentalrakete testen

Foto: commons.wikimedia/Stanislav Kozlovskiy CC0 Gemeinfrei

[von Florian Rötzer] Im nuklearen Wettrüsten will Russland mit der Sarmat-Rakete, die mit 15 manövrierbaren Sprengköpfen ausgerüstet werden kann, jede Raketenabwehr heute und in nächster Zukunft überwältigen können.

Während das Pentagon sich darauf vorbereiten soll, die seit dem Ende des Kalten Kriegs beendete Alarmbereitschaft von mit Atombomben bestückten B-52-Bombern wieder einzuführen, was im Pentagon allerdings bestritten wird, will Russland in nächster Zeit eine neue Interkontinentalrakete testen, die angeblich jedes Raketenabwehrsystem austricksen können. Der Test soll noch in diesem Jahr im Plesetsk -Kosmodrom stattfinden, nachdem zuvor geplante Tests immer wieder verschoben werden mussten.

Der russische Präsident Wladimir Putin hatte im Dezember 2016 die Entwicklung von Atomraketen bekräftigt, „die alle bestehenden und künftigen Abwehrsysteme überwinden können“. Zudem pries er den Einsatz von russischen Waffen in Syrien an, da dies die „militärische und technische Kooperation“ mit anderen Ländern stärke. Die „Modernisierung“ der Atomwaffen wurde 2010 beschlossen, bis 2020 soll sie abgeschlossen sein und fast 350 Milliarden US-Dollar kosten.

weiter bei Telepolis >>>