Russland schlägt die USA und zieht ins Eishockey-WM-Finale ein

Finlande_Russie
image_pdfimage_print

Zum Schluss war das 4:0 der russischen Nationalmannschaft gegen die USA sehr deutlich, aber lange hatte es nicht nach solch einem klaren Ergebnis ausgesehen. Erst im letzten Drittel drehte die Sbornaja richtig auf. Die Null für den Gegner geht in vielem auf das Konto des einfach genialen Keepers Sergej Bobrowski. Sonntagabend steigt das Traumfinale gegen Kanada, das im ersten Halbfinale Gastgeber Tschechien mit 2:0 besiegte.

„Bobrowski hatte das beste Spiel seines Lebens!“, jubeln die russischen Fans und die Presse. Er hielt die Schüsse der Kontrahenten auf alle erdenkliche und unerdenkliche Weise. So ging es über zwei Drittel. In Durchgang drei hatten die Russen dann den Durchbruch – in der 48. Minute eröffnete Mosjakin den Torreigen, gefolgt von Owetschkin (51. Minute), Schipatschow (56. Minute) und Malkin (58. Minute).

Das Finale am Sonntagabend verspricht ein Sahnestückchen zu werden, denn dort treffen die Mannschaften mit den meisten Titeln und den größten Stars aufeinander. Zuletzt gab es diese Konstellation 2009, als Russland sich als das stärkere Team erwies und den mit 2:1 den Titel holte.

[sb/russland.RU]