Russland schafft eigene Station im Weltraum

raumfahrt
image_pdfimage_print

Russland plant im Jahre 2017 eine eigene Weltraumstation im All zu stationieren. Genutzt werden hierzu auch Bauteile und Elemente, die Russland bisher für die internationale Raumstation aus eigener Produktion zur Verfügung gestellt hat.

Das Projekt für die Raumstation wurde von wissenschaftlichen Organisationen von RosKosmos erarbeitet. Die Station soll bis zum Jahre 2019 voll arbeitsfähig sein. Die Versorgung der Station erfolgt mit Raumschiffen der Serie „Sojus-MS“ und „Progress-MS“. In den Jahren 2020 – 2024 wird geplant, die Station mit Modulen zu ergänzen, die bestimmt sind für das „Mondprogramm“, welches Russland erarbeitet.

Für die Versorgung der Station werden die russischen Startplätze „Wostotchny“ und „Plezezk“ genutzt. Damit werden mögliche Risiken der Nutzung des Startplatzes „Baikonur“ zukünftig ausgeschlossen. Von der Raumstation werden, auf Grund des Stationierungsortes im All, 90 Prozent des russischen Territoriums sowie der Arktis ständig einsehbar sein. Die Stationierung der internationalen Raumstation gestattet bisher nur die Einsichtnahme von fünf Prozent des russischen Territoriums.

weiter bei kaliningrad-domizil >>>