Russland ohne Visum – 72-Stunden-Regelung für Schiffsreisende

visafreiheit400
image_pdfimage_print

Russland ohne Visum bereisen – das ist für Deutsche und die Mehrzahl ausländischer Staatsangehöriger bekanntermaßen nicht möglich. Besucher benötigen vor Reiseantritt eine gültige, von einer russischen Auslandsvertretung erteilte Einreiseerlaubnis. Das gilt sogar für Transitaufenthalte in der Russischen Föderation. Russische Staatsbürger, die nach Deutschland einreisen, sehen sich mit vergleichbaren Schwierigkeiten konfrontiert.

Von der Visumpflicht für deutsche Gäste in Russland gibt es nur eine Ausnahme: die 72-stündige Visafreiheit bei Schiffsreisen. Allerdings stellen die russischen Einreisebehörden klare Vorschriften auf, die bei einem Landgang in Russland einzuhalten sind.

Visafreiheit mit Einschränkung – geführte Touren in russischen Großstädten

Mit dem Privatboot oder ihm Rahmen einer Flussfahrt nach Russland jetten und dort 3 Tage visumfrei Urlaub machen – so einfach ist es nicht!! Von der 72-Stunden-Sondergenehmigung für Landgänge ohne Visum können ausschließlich Passagiere von internationalen Kreuzfahrtschiffen und Fähren Gebrauch machen. Diesen ist der Landgang allerdings nur ihm Rahmen einer geführten Tour gestattet. Für individuelle Erkundungstouren eignet sich die bis zu 3-tägige-Visafreiheit nicht. Die Regelung ist im Übrigen nicht zu verwechseln mit dem 72-Stunden-Visum bzw. Kaliningrad Visum, das es einzig und allein für Kurzaufenthalte in der Oblast Kaliningrad gibt.

Landgang richtig vorbereiten

Wer beabsichtigt, ein Kreuzfahrtschiff in St. Petersburg, Kaliningrad, Anadyr, Wladiwostok, Sotschi, Wyborg, Korsakow oder Noworossijsk  ohne vorab organisierte Visa zu verlassen, ist – wie oben bereits erwähnt – verpflichtet, eine organisierte Stadtbesichtigung bei einem registrierten Reiseveranstalter zu buchen. Oftmals lassen sich Gruppenführungen direkt über die transportierende Reederei reservieren, jedoch ist die Teilnehmeranzahl zumeist sehr groß. Landgänger erhalten ihr „Tour Ticket“ oder „Blanket Visa“, das in diesem Fall der Aufenthaltsgenehmigung entspricht, vor oder bei der Ankunft im russischen Zielhafen. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, vor Antritt der Reise einen privaten Anbieter in Russland zu kontaktieren.

Vorschriften für die visumfreie Städtetour: Reisepass nicht vergessen!

Bei einem visafreien Besuch sind unbedingt folgende Regeln zu beachten: Die Einreiseerlaubnis im Rahmen der 72-Stunden-Regelung für Schiffspassagiere gilt nur für das jeweilige Stadtgebiet, in dem der Ankunftshafen liegt. Jeder Reisende benötigt seinen Reisepass mit einer Mindestgültigkeit von 6 Monaten am Tag der letzten Ausreise aus Russland. Während der Tour besteht  keine  Möglichkeit, ohne Reisegruppe bzw. Reiseleitung loszuziehen. Passagiere von Kreuzfahrtschiffen, die 72 Stunden visumfrei einreisen, sind darüber hinaus verpflichtet, abends wieder an Bord zu gehen und in ihrer Kabine zu übernachten. Es ist nicht gestattet, in ein Hotel auf dem Festland einzukehren. Dies ist – soweit bekannt – nur Fahrgästen von Fähren erlaubt. In diesem Fall sind die Hotelbuchung sowie das gültige Ticket für die Weiter- oder Rückfahrt zusätzlich zu dem Buchungsbeleg für die geführte Stadtbesichtigung bei der Einreise in die Russische Föderation nachzuweisen.

Touristenvisum als (bessere) Alternative zur 72-Stunden-Regelung

Wer nur einen eintägigen Zwischenstopp in Kaliningrad, St. Petersburg oder einer anderen russischen Hafenstadt plant, den stören die Einschränkungen des Landgangs ohne Visum vielleicht nicht. Für die erfolgreiche „Stippvisite“ in Russland ist es in jedem Fall ratsam, sich vor der Abreise bei der Reederei oder einem akkreditierten Reiseveranstalter über die Möglichkeiten sowie die zu erfüllenden Voraussetzungen zu informieren.

Für längere Aufenthalte und mehr Flexibilität bei der Reiseplanung bietet es sich an, vor Reiseantritt ein Touristenvisum über die russische Botschaft zu beantragen. Inhabern von  russischen Touristenvisa ist es gestattet, Städte und Umgebung auf eigene Faust zu entdecken und in beliebigen Unterkünften zu übernachten. Das Touristenvisum gilt für das gesamte Land und ist bis zu 30 Tage gültig. Sogar der Antrag auf eine zweimalige Einreise in die Russische Föderation ist möglich, insofern die Reiseroute dies zulässt.

Mit dem Schiff in Russland ankommen, dort Urlaub machen, einen Abstecher in ein Nachbarland einlegen und anschließend aus Russland auf dem Luft- oder Landweg ausreisen – mit dem richtigen Touristenvisum ist das kein Problem. Auch der umgekehrte Fall lässt sich realisieren – die Russische Föderation mit dem Flugzeug besuchen und über’s Wasser die Rückreise antreten. Touristenvisa eröffnen viele Optionen, die Russlandreise individuell zu gestalten.

Visum für Russland oder 72 Stunden visumfreier Landgang – mit Unterstützung von König Tours keine große Hürde

Ein einfachen und bequemen Weg ein Touristenvisum für Russland zu beantragen, bietet der akkreditierte Visa-Service König Tours. Antragsteller erhalten ihr Visum online beantragen inklusive der beim Visumantrag erforderlichen Einladung bereits ab 85,00 Euro. Die Agentur übernimmt sämtliche Behördengänge zum russischen Konsulat und die Online-Bestellung unter www.russland-visum.eu ist kinderleicht.

Dienigen, die auf Touristenvisa verzichten und von der 72-Stunden-Regelung für Schiffsreisende Gebrauch machen möchten, haben die Option, geführte Touren zu günstigen Konditionen über König Tours zu buchen.