Russland-Newsanbieter: Übermacht RTdeutsch

[von Roland Bathon] News aus Russland auf deutsch sind ein großes Thema – mehr als 850.000 Follower besitzen russische und auf Russland spezialisierte Newsanbieter in deutscher Sprache in den verschiedenen Sozialen Netzwerken. Damit sind das bereits wieder 100.000 mehr als im Juli, wo wir das letzte Mal nachgeschaut haben. Unter den 14 Webseiten sind die Followerzahlen dabei sehr ungleich verteilt – 60 % davon gehen mittlerweile alleine auf das Konto von RTdeutsch, das bei den Followerzahlen überall überdurchschnittlich schnell wächst und 94 % teilen sich nur drei Onlinezeitungen: RTdeutsch, Sputniknews und russland.NEWS – also wir.

Die Verteilung der Follower insgesamt auf die drei größten Anbieter und den Rest

RTdeutsch im Abo-Wachstum

RTdeutsch war unter den Anbietern mit damals 51 % Anteil (an weniger als halb so viel Gesamt-Followern) bereits bei unserer ersten Recherche 2015 der größte und gewinnt seitdem überdurchschnittlich Follower hinzu – insbesondere bei YouTube, aber auch bei Facebook. Der Anteil an den Fans insgesamt wuchs seitdem auf Kosten aller übrigen News-Seiten, nur russland.NEWS konnte auch seinen Anteil an den wachsenden Abonnentenzahlen (9%) ebenfalls ausbauen.  Über 588.000 Follower hat RTdeutsch mittlerweile auf die Netzwerke verteilt, die meisten immer noch bei Facebook, absolut dominant ist der umstrittene Sender unter Russlandanbietern aber vor allem auf YouTube. Erst mit weitem Abstand folgt das deutsche Sputniknews mit 213.000 und stark vor allem bei Facebook und Twitter sowie russland.NEWS mit 77.000 und den größten Anteilen bei YouTube und Instagram.

YouTube und Instagram wachsen am schnellsten

Das Wachstum im Videobereich, das weiterhin bei YouTube stattfindet, ist entscheidend. Wenn man die Sozialen Netze untereinander vergleicht, nimmt YouTube von der Bedeutung in diesem Segment immer weiter auf Kosten vom Riesen Facebook zu – 22 % der Follower stammen von dort, 68 % aktuell noch von Facebook und 8 % von dem im News-Bereich dauerhaft wichtigen Twitter. Unter den übrigen fällt nur Instagram (1 %) auf, das es mit Abstand am schnellsten wächst, während die anderen Netze bei den Followerzahlen dauerhaft wohl keine Rolle spielen werden – Google+ ist verödet, VK.com im deutschsprachigen Raum nach wie vor ein Exot, auch wenn es um Russlandseiten geht und obwohl hier immerhin fünf der 14 Russland-Newsanbieter auf deutsch eigene Seiten haben. Bei Instagram sind auch die größten Zuwachsraten zu verzeichnen, sowohl russland.NEWS als auch RTdeutsch und Sputnik verdoppeln hier desöfteren ihre Followerzahlen und am Ende könnte das Reich der dortigen Fotos und Mini-Videos sogar bei News genauso wichtig werden wie Twitter. Unsere Vertretung bei Insta managt übrigens unsere Videoredakteurin Anna Smirnowa aus Sankt Petersburg, die Ihr vielleicht aus unseren Videos kennt.

Ist Gedrucktes von gestern?

Schaut man sich die Seiten jenseits der „großen drei“ an, die auf wesentlich weniger Follower  kommen, so fällt auch dort ein Trend auf. Die Online-Abteilungen der beiden Print-Zeitungen „Russia beyond the Headlines deutsch“ (wöchentliche Beilage im Handelsblatt und Tochter einer regierungsnahen Zeitung, 11.000+ Follower) und „Moskauer Deutsche Zeitung“ (MDZ, liegt vor allem in Hotels und Flugzeugen aus, 5.000+ Follower) verlieren gegenüber reinen Online-Anbietern an Bedeutung, obwohl sie zu den traditionsreichsten und finanzstärksten Anbietern zählen. Ihre Followerzahlen in den Netzwerken stagnieren weitgehend, während ähnlich große „reine“ Online-News dort schnell wachsen. So hat jetzt der prowestlich-liberale Dekoder, der deutsche Übersetzungen oppositioneller russischer Zeitungen sammelt, mit 6.000+ Followern die MDZ überholt – hinter beiden stecken übrigens Förderer mit mächtiger Finanzkraft, so dass das auch nicht an der unterschiedlichen Finanzausstattung liegt.  Das praktisch unpolitische Russlandjournal (10.000+ Follower), betrieben übrigens von einer spanischen Minifirma auf Mallorca, hat in den Sozialen Netzen Russia beyond the Headlines bei Fortsetzung der aktuellen Entwicklung in Kürze  eingeholt. Erwähnenswert ist außerdem noch die russisch-nationalistische Newsfront deutsch (9.000+), beheimatet auf der Krim und der auf Wirtschaftsthemen spezialisierte Ostexperte (3.000+ Follower), alle übrigen Onlinenews zum Thema Russland oder aus Russland in deutscher Sprache sind „Zwerge“.

Auch russland.NEWS entwickelt sich weiter

Um mit den fast durchgängig finanzstärkeren Anbietern mitzuhalten, ist russland.NEWS schwer aktiv. Unsere App für iOS und Android hat jetzt neu ein Diskussionsforum und unseren seit September bestehenden Audio-Podcast könnt Ihr in der App stets direkt anhören, ebenso wie auf www.russland.news. Auch unsere beliebten Instagram-Fotos – dort sind wir als einziges vergleichbar groß wie RTdeutsch, also sagen wir das nicht nur so – kann man auf Insta und in unserer App bewundern. Um den wachsenden Betrieb am laufen zu halten, hat sich in Hannover der russland.RU-Verlag gegründet, der jetzt als Betreiber unserer Onlinezeitung fungiert. Inhaltlich ändert sich dadurch nichts, Herausgeber bleibt der seit 1992  in Russland lebende Gunnar Jütte und auch seine beiden Teams der Bereiche News (Artikel) und TV (Videos) bleiben unverändert. Gunnar selbst trefft Ihr übrigens oft bei Facebook, wo er als russland.NEWS postet.

YouTube und Instagram im Detail

YouTube

Da hier die größten Zuwächse sind, hier noch die Verteilung der Follower für YouTube und Instagram. Sichtbar ist vor allem die Dominanz von RTdeutsch bei den Videos durch gleich drei eigene YouTube-Channels. In den letzten Monaten hat vor allem der zuvor etwas verhalten startende Kanal von Jasmin Kosubeks Sendung „Der fehlende Part“ zugelegt. Außer RT (jetzt 77 % der Follower auf YouTube) haben nur noch wir mit russland.TV einen größeren YouTube-Channel (30.000+ Abonnenten), der jedoch ebenfalls natürlich nicht die Masse an Videos produzieren kann, wie der Riese aus Moskau-Berlin mit eigenem Studio und Hauptamtlichenapparat. Bei Instagramm ist die Verteilung ganz anders als sonst, aber das seht Ihr auch ohne Erläuterung. Wir gehen davon aus, dass Euch unsere Russland- und Backstagefotos etwa von Julia oder Anna aus unserer Arbeit einfach gefallen, weil sie authentisch das abbilden, was wir vor Ort sehen.

Instagram

Unser Videoteam könnt Ihr hier unterstützen: http://www.patreon.com/russlandtv

Für diesen Beitrag untersucht: Followerzahlen auf Facebook, YouTube, Twitter, Instagramm, Google+, VK.com und Pinterest der folgenden Anbieter von News, entweder aus Russland oder über Russland: RTdeutsch, Sputniknews deutsch, russland.NEWS, Russia beyond the headlines deutsch, Russlandjournal, Newsfront deutsch, Dekoder, Moskauer Deutsche Zeitung, Ostexperte, Russlandkontrovers, Sankt Petersburger Herold, Eurasisches Magazin, Königsberger Express und Kaliningrad Domizil; nicht untersucht: Followerzahlen auf Tumblr, da nicht öffentlich einsehbar, wobei Tumblr beim Thema vom Gesamtvolumen keine große Rolle spielt

Über den Autor

Roland Bathon
Geboren 1970 in Franken und dort seitdem wohnhaft, aber regelmäßig in Russland und mit familiären Banden dorthin. Zum Thema Russland bin ich ursprünglich über meine allgemeine Osteuropa- und Reiseleidenschaft in den 90er Jahren gekommen und habe in den folgenden Jahrzehnten das Land ausgiebig individual kennengelernt. Später habe ich auch mehrere Bücher über Russlandreisen und andere Russlandthemen mit verfasst, bis es mich Mitte des letzten Jahrzehnts mehr und mehr in die Richtung Film, vor allem den Schnitt verschlagen hat. Bei russland.RU seit 2007 zuständig zunächst für den Aufbau und bis heute die inhaltliche Schwerpunktsetzung von russland.TV. Bei Eigenproduktionen meist zuständig für den Schnitt und eine Art Schaltzentrale für viele wichtige Mitarbeiter und Kontakte.