Russland – Mähdreschermangel?

Laut Nachrichtenportal »agrarheute.com« herrscht in Russland weiterhin Mähdreschermangel. „Im Jahr 2016 hat Russland 10 Millionen Tonnen Getreide wegen des Defizits an Getreidemähdreschern verloren“, so die Meinung Peter Tschekmarevs, Direktor der Abteilung Pflanzenproduktion im Moskauer Landwirtschaftsministerium, in der Föderationsversammlung.

Aufgrund der Knappheit an Mähdreschern werde auch für dieses Jahr mit einer deutlich kleineren Getreideernte, als eigentlich eingebracht werden könnte, gerechnet. In einem Bericht schätzt er sie auf ca. 110 Millionen Tonnen, wovon etwa 63,7 Millionen Tonnen Weizen zu erwarten seien.

[hmw/russland.NEWS]