Russland kommt in Schwung: Klares 4:0 gegen Lettland bei der Eishockey-WM

Foto: Wikipedia/Chase N CC BY-SA 2.0Foto: Wikipedia/Chase N CC BY-SA 2.0
image_pdfimage_print

Im dritten Gruppenspiel bei der Eishockey-Weltmeisterschaft bewies Russland seine Klasse und fuhr ein sicheres 4:0 gegen Lettland nach Hause. Diesmal trafen die Stürmer: Artemij Panarin schoss zwei Tore, je eins erzielten Wadim Schipatschow und Jewgeni Dadonow.

Es hätte auch höher ausgehen können, aber ein Treffer von Sergej Mosjakin wurde nicht gezählt, weil er den Puck mit dem Schlittschuh ins Netz beförderte. Alexej Jemelin musste in der 34. Minute wegen Grobheit vom Platz. Keeper Sergej Bobrowski hielt seinen Kasten sauber – er parierte 27 Torschüsse der Gegner.

Hinter Tschechien steht Russland jetzt auf Rang zwei in der Gruppe A, während die Letten das Schlusslicht bilden. Das nächste Spiel für Russland steigt am 12. Mai gegen Dänemark.

Endlich frei aufgespielt

Der russische Coach Oleg Snarok sagte nach dem Spiel gegenüber Journalisten, der Grund für den sicheren Sieg sei die Tatsache, dass die Mannschaft sich endlich von dem enormen Druck befreien und frei aufspielen konnte. Den spielfreien Montag durften die Spieler mit ihren Familien verbringen. Was sich sicher positiv auf die Stimmung ausgewirkt hat.

Experten betonen jedoch, dass erst im letzten Gruppenspiel gegen Schweden die nächste echte Prüfung bevorsteht. „Bei allem Respekt vor den Dänen, Schweizern und Norwegern (…) muss die russische Nationalmannschaft sie ohne Rücksicht auf irgendwelche Umstände besiegen. Aber diese Begegnungen können klug genutzt werden – zur Verbesserung des Zusammenspiels und (…) der Disziplin; dann kann man gut gewappnet ins Viertelfinale einziehen“, schreibt „Sport-Express“.

[sb/russland.RU]