Russland ist bereit, den Irak zu unterstützen

IS-Video_screenshot
image_pdfimage_print

Moskau ist bereit, die irakischen Behörden in ihrem Kampf gegen den IS weiter zu unterstützen, sagte der russische stellvertretende Außenminister Gennadj Gatilow.

„Wir sind überzeugt, dass die Verbrechen der IS-Terroristen nicht ungestraft bleiben dürfen, egal wo sie begangen werden“, sagte er auf einer Sitzung des UN-Sicherheitsrates, in der eine Entschließung zur Untersuchung der Verbrechen des IS im Irak verabschiedet wurde.

„Wir begrüßen sowohl den Erfolg, den die irakischen Streitkräfte im Kampf gegen den IS erreicht haben, als auch die Schritte zur Wiederherstellung der Souveränität des Landes. … Wir sind bereit, die irakische Führung weiterhin politisch und praktisch zu unterstützen“.

Die neue Resolution des UN-Sicherheitsrates sieht vor, dass der UN-Generalsekretär Antonio Guterres ein Untersuchungs-Team einrichten soll, um den Behörden des Irak dabei zu helfen, die von IS-Kämpfern begangenen Verbrechen zu untersuchen und sie vor Gericht zu bringen. Experten werden die Beweise der Kriegsverbrechen, des Völkermords und der Verbrechen gegen die Menschlichkeit sammeln. Eine Gruppe, irakischer Rechtsanwälte und Kriminalisten sowie internationaler Experten wird voraussichtlich zwei Jahre daran arbeiten. Ein Berater des UN-Generalsekretärs wird die Arbeit der Gruppe leiten.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.