Russland in aller Kürze [19.05.2014] Was sonst noch war

Russland und Odessa

Über die Hälfte der im Gewerkschaftshaus in Odessa Getöteten sind nicht verbrannt, sondern durch Chloroform erstickt, meldete ein hochrangiger Polizeioffizier, der mit den Untersuchungen beauftragt ist. „Im Müll und Ruß des Gewerkschaftshauses, der zur Untersuchung sichergestellt wurde, haben wir eine Substanz wie Chloroform gefunden. Wir untersuchen jetzt, wo es herkam“, so der Hauptermittler des Innenministeriums Vitali Sakal.

Ukraine – Südost

Ukrainische Regierungstruppen haben begonnen, die Stadt Kramatorsk im Donezk-Gebiet mit Mörsergranaten zu beschießen. Eine Granate schlug in einem Gebiet mit Landhäusern ein, zwei weitere außerhalb von Wohngebieten. Die Polizei teilte mit, dass 15 km außerhalb drei Lastwagen, beladen mit etwa 50 schwarz Gekleideten ohne Hoheitsabzeichen entdeckt worden seien.

Ukraine – Lugansk

In der selbst proklamierten Lugansker Volksrepublik Ist Valeri Bolotow zum Oberhaupt gewählt worden. Er wurde bei einer Sitzung der Versammlung der Republik gewählt, die auch eine vorläufige Verfassung genehmigte. Wassili Nikitin wurde zum Ministerpräsidenten gewählt. Er will in den nächsten Tagen eine Regierung bilden.

Russland und China

Die Oberbürgermeister von Moskau, Sobjanin, und von Peking, Wang, haben während Sobjanins Besuch im Peking am Montag ein Dokument über die Zusammenarbeit unterzeichnet. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern und beiden Städten entwickle sich gut, Auf Moskau entfalle 30 % des russisch-chinesischen Gesamthandels, der Tourismus entwickle sich mit 40 % plus jährlich ebenso sehr gut. Sobjanin meint jedoch, dass die Zusammenarbeit noch besser werden sollte, besonders auf dem Gebiet der Investitionen, die trotz des großen Handelsvolumens recht unbedeutend seien. Die weitaus meisten Investitionen kämen aus Europa, was er falsch fände, denn die Investitionsvolumina sollten ausgeglichen sein. Es sei geplant, dass die Zusammenarbeit beider Städte ein völlig neues Niveau erreichen werde.

Russland – Bernstein

Die Polizei in Kaliningrad hat ein Versteck mit einer großen Menge Bernstein, insgesamt etwa 83 Millionen Euro, entdeckt. Der Bernstein war in 1.300 Säcken, wog über 29 Tonnen und war in einem Lager aus dem Zweiten Weltkrieg in Baltijsk versteckt. Der „Besitzer“ des Bernsteins war eine kriminelle Gruppe aus dem Schwarzhandel.

Russland – Truppenübungen

Präsident Putin hat den Befehl gegeben die Truppenübungen im Bereich Rostow-am-Don, Belgorod und Brjansk zu beenden und die Truppen in ihre Heimatstandorte zurückgeschickt.

Russland – EU – NATO

Außenminister Lawrow hat bei seinen Gesprächen mit dem slowakischen Außenminister die Meinung geäußert, die Beziehungen zwischen Russland, der EU und der NATO bedürften einer Neubewertung im Zusammenhang mit Krise in der Ukraine.

Russland und China

Sechs Kriegsschiffe der russischen Pazifikflotte, angeführt vom Raketenkreuzer Warjag sind am Montag in Shanghais Hafen eingelaufen. Sie werden vom 20. bis 26. Mai zusammen mit China eine Marineübung in den nördlichen Gewässern der Ostchinesischen See abhalten

Russland und China

Der russische Stellvertretende Premierminister Rogosin und sein chinesischer Amtskollege Wang haben sich am Montag in der chinesischen Hauptstadt getroffen und ein Protokoll zur wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf höchstem Level unterzeichnet.

Russland – Ukraine – Gas

Russland ist bereit am 26. Mai mit der Ukraine über einen Abschlag vom Gaspreis zu sprechen, aber nur wenn die Ukraine die bis zum 1. April aufgelaufenen Schulden von 2,2 Milliarden US $ bezahlt. Der EU-Kommissar für Energie Oettinger hat für das Dreiergespräch Berlin vorgeschlagen.

Russland und Odessa

Russland will eine internationale Untersuchung der Tragödie in Odessa, so Außenminister Lawrow bei seinen Gesprächen mit seinem serbischen Amtskollegen. „Wir können nicht die Rolle eines Gerichtshofes spielen, aber die Untersuchungen der ukrainischen Rada können uns nicht befriedigen“. Entsprechende Schreiben seien an die UN und die OSZE geschickt worden.

Russland – St. Petersburger Wirtschaftsforum

62 Staaten haben bisher ihre Teilnahme am St. Petersburger Wirtschaftsforum (SPIEF-2014) zugesagt, so Gouverneur Poltawschenko. Weltweit haben 146 und aus Russland 450 Führungskräfte sowie 109 offizielle Delegationen aus 62 Ländern zugesagt. 70 % der Teilnehmer kommen aus den USA und Europa, trotz der Medienhetze. Insgesamt 6.500 Personen, darunter 1.500 Journalisten haben ihre Teilnahme bestätigt.

Russland und Twitter

Russland hat den Twitterblog des Rechten Sektors in Russland geblockt.

Ukraine – OSZE

Der OSZE-Repräsentant für Medienfreiheit hat die Ukraine aufgefordert, die nahe Kramatorsk gefangen genommenen russischen Journalisten frei zu lassen.

Russland und die NATO

Die NATO hat Russland ein Treffen des NATO-Russland-Rates vorgeschlagen um die Situation in der Ukraine zu besprechen.

Lugansk – UN

Der Republikrat der Selbsternannten Volksrepublik Lugansk hat die UN um die Anerkennung ihrer Unabhängigkeit gebeten, was von der UN nicht bestätigt werden konnte.

Russland – Ukraine – Gas

Russland ist bereit, mit der Ukraine über den Gaspreis zu diskutieren, hält es jedoch für unmöglich den Gaspreis des ersten Quartals 2014 von 268 $ zu akzeptieren.