Russland COMMUNITY: Ab ins All

Foto: TV-ScreenshotFoto: TV-Screenshot
image_pdfimage_print

[Von Gert Ewen-Ungar] –  In der Rubrik Pop heute mal was aus Kasachstan. Dort liegt der weltweit einzige Weltraumbahnhof, der derzeit Menschen ins All befördern kann. Den Kasachen liegt die Weltraumfahrt daher wohl im Blut, was sich im Clip niederschlägt.

Russland hat gerade einen Weltraumbahnhof auf eigenem Hoheitsgebiet in Betrieb genommen und baut noch an, jetzt nagelt mich nicht fest, aber ich meine an zwei weiteren. Irgendwas Großes hat Russland vor.

Jedenfalls müssen sich die USA immer bei den Russen einkaufen, wenn sie mal wieder einen der Ihren zur Internationalen Raumstation ISS schicken wollen, denn ihnen fehlt gerade jede technische Möglichkeit. Das Land ist ja eigentlich pleite. Die USA ärgern sich, weil der Preis für das Taxi immer höher wird. Tja, Angebot und Nachfrage. Müsste man gerade in den USA drüber eigentlich gut Bescheid wissen.

Die NASA steuert ja auf bemannte Raumfahrt in Richtung Mars zu. Wahrscheinlich werden die ersten Amis, die da oben landen, völlig überrascht sein, weil sie intelligentes Leben vorfinden. Es werden Russen sein, die da schon seit über 10 Jahren siedeln, ihre Arbeitsquartiere in Schuss halten, am Wochenende auf ihre Mars-Datschen rausfahren,  Wodka trinken und es sich auch sonst auf dem Mars ganz gut gehen lassen.

Der Qualitätsjournalismus hat versäumt, darüber zu berichten, weil er die zahlreichen Kriegserklärungen Hillarys medial aufhübschen musste.

Sei’s drum, ich finde den Clip irgendwie cool.

Der Artikel wurde zuerst bei logon-echon.com veröffentlicht.

——————————————————————————————————————-

In eigener Sache:

russland.NEWS hat eine Rubrik. „www.russland.community„.

In dieser Rubrik geben wir Lesern und Autoren und auch Presseerklärungen über unser facebook-Diskussionsforum hinaus, die Möglichkeit Kommentare und Artikel bei uns zu veröffentlichen.

Die Kommentare und Artikel müssen nicht zwingend die Meinung der Redaktion von russland.NEWS wiedergeben. russland.NEWS setzt qualitative Ansprüche an die Beiträge und behält sich das Recht auf Kürzungen vor.