Russischer Sicherheitsdienst enttarnt erstmals einen eigenen Agenten

image_pdfimage_print

Der russische Sicherheitsdienst FSB hat erstmals einen eigenen Agenten öffentlich enttarnt, welcher seit 20 Jahren in Estland tätig war.

Der FSB-Agent hat seit 20 Jahren bei der estnischen Sicherheitspolizei (KAPO) gearbeitet und eine ganze Reihe von Geheiminformationen an den russischen FSB übermittelt. Die Informationen betrafen die Tätigkeit des estnischen Sicherheitsdienstes, Aktionen von Sicherheitsdiensten der USA und anderer NATO-Länder.

Vor drei Jahren kündigte der Agent bei den estnischen Sicherheitsorganen.

Der russische Sicherheitsdienst hat im Verlaufe der ganzen Zeit eine ganze Reihe größerer antirussischer Operationen aufgedeckt, sowohl Agenturoperationen, wie auch technischer Operationen. Dies betraf Operationen von Ländern wie die USA, Schweden, Großbritannien und anderer Staaten. Einige ausländische Agenten wurden verhaftet und ein Abfluss von Informationen wurde verhindert. So hatten ausländische Dienste versucht, die technischen Leitungen in der russischen Botschaft in Tallin anzuzapfen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>