Russischer Roboter lernt schießen

Robots_in_Robot_Dream_Exhibition_Hong_Kong_gemeinfrei

Russlands neuer humanoider Roboter F.E.D.O.R. (Final Experimental Demonstration Object Research) hat angefangen, Zielschießen zu üben, da seine Entwickler – oder besser „Schöpfer“ – versuchen, des Androiden feine motorische Fähigkeiten und seine Entscheidungsfindungsalgorithmen zu verbessern, so der russische stellvertretende Ministerpräsident für die Verteidigungs- und Raumfahrtindustrie.

F.E.D.O.R. könne mit beiden Händen schießen, schrieb Dmitry Rogozin auf seiner Twitter-Seite und fügte hinzu, dass beim Zielschießen der Roboter blitzschnell Prioritäten setzen und Entscheidungen treffen müsse.

Der Roboter hat zuvor schon beim Einschrauben einer Glühbirne seine Fähigkeiten bewiesen. Außerdem hat er einen Schlüssel ins Schloss gesteckt, die Tür einer Wohnung geöffnet und hat das Licht geschaltet. Und Auto gefahren ist er auch schon.

Er ist als ein „technischer Gehilfe“ im Auftrag des russischen Notstandsministeriums entwickelt worden, hat aber noch eine große Zukunft vor sich: Der Androide wird als einziger Passagier des neuen russischen Raumfahrzeugs »Federatsiya« im Jahre 2021 den ersten Fluges dieses Raumschiffs absolvieren.

[Hanns-Martin Wietek/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.