Russischer Kampfjet – vermutlich wurde er wirklich abgeschossen

387a434c2e5570188e54a8c301ebc19b
image_pdfimage_print

Ein russisches Kampfflugzeug Su-24 ist auf syrischem Territorium nahe der türkischen Grenze abgestürzt. Nach Angaben aus Ankara hatte es den türkischen Luftraum verletzt. Aus Moskau verlautet, der Kampfjet habe das syrische Gebiet nicht verlassen.

Das russische Verteidigungsministerium spricht von „Beschuss vom Boden aus“, CCN Türk berichtet, die türkische Luftwaffe hätte die Su-24 vom Himmel geholt.; Reuters spricht, ebenfalls unter Berufung auf türkische Militärkreise, von zwei türkischen F-16-Kampfbombern. Man habe fünf Minuten vor dem Abschuss „zehn Mal Warnungen abgesetzt“.

Die Piloten der Su-24, die in 6.000 Meter Höhe flog, sollen sich mit dem Schleudersitz gerettet haben. Einer von ihnen sei in die Hände der Freien syrischen Armee geraten, schreibt Sputnik.
Die Türkei beschwert sich seit Wochen über angebliche Luftraumverletzungen seitens Russlands beim Einsatz gegen IS-Stellungen in Syrien. Am 16. Oktober schoss das türkische Militär eine russische Drohne ab und warnte, von nun an würden Flugzeuge, die den Luftraum verletzen, abgeschossen werden.

[sb/russland.RU]