Russischer Botschafter inspiziert Konsulatsgelände in San Franzisco

Antonow Anatoly bild mil.ru

Der russische Botschafter in Washington, Anatoli Antonow, hat am Freitag das Gebäude des russischen Generalkonsulats in San Francisco und die Residenz des Generalkonsuls von außen inspiziert. Das erklärte er bei einem Treffen mit Studenten der Stanford University, berichtet TASS.

Antonow erläuterte, er habe vor der Reise nach Kalifornien ein Ersuchen um Zutritt zum Gebäude des russischen Generalkonsulats gestellt, aber die US-Behörden hatten dies verweigert.

Der Botschafter fragte, wie er durch das Betreten seiner Räume die US-Sicherheit gefährden könne, aber die US-Beamten gaben ihm keine Antwort.

Heute habe ich dieses eingezäunte Gebiet besucht. Ich schaute auf mein Gebäude, es ist ein russisches Gebäude, es ist immer noch russisches Eigentum. Dort war ein Offizier, er näherte sich meiner Gruppe und fragte, was wir dort machten“, sagte Antonow.

„Dann besuchte ich das Gebiet um das Gebäude – ein schönes Gebäude –, in dem mein Generalkonsul wohnte. Ich bin sehr froh, dass wir eine solche Immobilie in San Francisco haben“.

„Und natürlich träume ich davon, unser Eigentum wieder zurückzubekommen und dass das Generalkonsulat seine Arbeit wieder aufnehmen kann, denn ich bin mir sicher, dass dies sowohl für die USA als auch für Russland nützlich sein wird“.

Am 2. September haben die US-Behörden das russische Generalkonsulat in San Francisco und die Handelsmission in Washington geschlossen, obwohl sie der russischen Regierung gehören und von diplomatischer Immunität geschützt sind. Außerdem wurde die New Yorker Außenstelle der russischen Handelsmission, deren Räume von Russland gemietet waren, geschlossen.

[hmw/russland.NEWS]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.