Russischer Anti-Monopoldienst zum Duty-Free-System

image_pdfimage_print

Der russische Anti-Monopoldienst hat festgestellt, dass das System Duty-Free in Russland sich abschottet. Der Markt ist aufgeteilt und bietet neuen Anbietern kaum Chancen auf dem Markt Fuß zu fassen und den Wettbewerb zu entwickeln.

Der Anti-Monopol-Dienst der Russischen Föderation hat in den Jahren 2012/13 eine Analyse des russischen Duty-Free-Marktes durchgeführt. Analysiert wurde das Business an 89 Grenzübergängen.

Bei der Analyse wurde festgestellt, dass es an 67 Grenzübergängen nur einen Duty-Free-Operator gibt. An weiteren 14 Punkten bieten zwei Firmen ihre Dienstleistungen an. An drei Übergangsstellen teilen sich drei Anbieter die Kunden und an fünf Grenzübergängen gibt es vier oder mehr Anbieter von zollfreier Ware.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>