Russischen Polizisten werden Reisen in westeuropäische Länder verboten

Eine “Empfehlung” aus dem Innenministerium (MWD) an sämtliche Polizeibeamten Russlands, nicht in Nato- oder Schengen-Staaten zu reisen wurde prompt als Befehl umgesetzt. Tausenden von Beamten wurde dadurch der bereits geplante oder sogar gebuchte Auslandurlaub verhagelt.

In einem Telegramm aus dem zentralen Polizeiapparat des Innenministeriums wurde Polizeimitarbeitern zunächst nur von Reisen nach Polen oder Finnland abgeraten. Warum ausgerechnet diese Staaten zuerst gestrichen wurden, ist laut Fontanka.ru unbekannt. Das einzige, was die beiden Länder verbindet, ist die Tatsache, dass sie früher zum russischen Imperium gehörten und später unabhängig wurden. Später wurde die Liste dann deutlich erweitert und umfasst mittlerweile 34 Staaten, die 28 Nato-Länder und acht weitere, die nicht zum Bündnis, aber zum Schengen-Verbund gehören.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>