Russische Grundschüler – beste Leser der Welt

Bücher Bildung pixabay.com CC0

Die russischen Grundschüler, bewertet wurden Viertklässler, sind laut PIRLS-Studie die besten „Leser“ der Welt. Die Studie hat Altersgenossen aus 50 Ländern getestet. So steht es am Dienstag auf der Website des Föderalen Aufsichtsdienstes für Bildung und Wissenschaft.

„Russland hat auf internationaler Ebene 581 Punkte erzielt und ist damit im Ranking aller teilnehmenden Länder auf den ersten Platz zurückgekehrt und hat erneut seinen Status als führend in der Grundschulbildung bestätigt“, heißt es in dem Bericht.

Unser Land belegte bereits 2006 den ersten Platz in der PIRLS-Umfrage, verlor aber 2011 gegen Hongkong und fiel auf den zweiten Platz zurück. Im Zeitraum von 2011 bis 2016 haben russische Schüler ihre Ergebnisse jedoch deutlich gesteigert – um 13 Punkte.

„Die Ergebnisse der russischen Schulkinder zeigen damit laut PIRLS den hohen Ausbildungsstandard der russischen Grundschulausbildung, was die Lesefähigkeit betrifft“, sagte die Ministerin für Bildung und Wissenschaft und wies darauf hin, dass russische Schüler am besten mit literarischen und informativen Texten umgehen können, in beiden seien sie „gleichermaßen erfolgreich.“

[hmw/russland.NEWS]