Russische Filmtage: Ganz grosses Kino!

image_pdfimage_print

Eine neue Generation von Filmemacherinnen und Filmemachern bietet in aktuellen Autorenfilmen einen Einblick in Lebens- und Weltinterpretationen der russischen Gesellschaft. Präsent und prämiert auf den großen Filmfestivals von Cannes und Sotschi über New York bis Berlin sind sie nun in Münster und Düsseldorf zu sehen.

Welche Themen bewegen russische Filmemacher und Filmemacherinnen in den ausgewählten Filmen? Im Eröffnungsfilm „Der Geograf hat den Globus versoffen“ zeichnet Regisseur Weledinski einen liebenswerten, aus der Bahn geworfenen Nicht-Helden, der sich in seinem ganz normalen Leben verliert und sich in der läuternden Wildheit uralischer Natur wieder findet. Mit einem grotesken Weltuntergangsszenarium in einem fiktiven, ort- und zeitlosen russischen Dorf spielt mit sichtlichem Spaß die junge Regisseurin Taisia Igumentsewa in ihrem Debütfilm „Vor uns die Sintflut. Ein apokalyptisches Märchen“. Eine märchenhaft turbulente Komödie mit absurden Charakteren à la Emir Kusturica.

Mehr als eine zarte Liebesgeschichte zwischen einem jungen Moskauer Modefotografen und einem Mädchen am russischen Nordmeer ist der Film „Das Meer“. Unbemerkt verfällt der Betrachter dem Sog der nostalgischen Atmosphäre einer verschwindenden Welt, den poetischen Bildern unerschütterlicher Ruhe und Schönheit der Natur. „Die Nichtstuer“, ein Coming-of-Age-Film, erzählt von der Leichtigkeit des Jungseins – chillen auf den Dächern von Petersburg, Parties in der Küche, Lieder der legendären russischen Rockband „Kino“ – und dem Drama der ersten Verliebtheit. Ein sympathisch liebenswerter Film für alle Zuschauer, nicht nur für Jugendliche.

In seinem Film „Erzählungen“ inszeniert Regisseur Michail Segal eine brillante Satire über Korruption, esoterische Polizisten, Sexualisierung gepaart mit Ignoranz. Was die jüngste Generation russischer Filmschaffender bewegt, zeigen in Münster mehrere Kurzfilme von Studierenden der Filmhochschulen in Moskau und Petersburg.

russland.RU wird Sie selbstverständlich über das fortlaufende Programm informieren.

14.03.2014 bis 30.03.2014

Schloßtheater Münster
Melchersstr. 81
48149 Münster

Filmmuseum Düsseldorf
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf

Preise in Münster: 6 EUR, mit filmclub-Karte: 4 EUR
Preise in Düsseldorf: 7 EUR, mit Black-Box-Pass: 4 EUR auf allen Plätzen