Russenurlauber: Krim statt Kärnten [Video]

Bildschirmfoto 2015-06-15 um 21.49.01
image_pdfimage_print

Im Tourismus der Russen setzen sich 2015 mehrere Trends aus dem Vorjahr fort.

Die Russen verreisen mehr im Inland – um 30 % sind die Zahlen hier seit 2013 gestiegen und weniger ins Ausland, vor allem nach Süd- und Westeuropa. Insgesamt gingen die Buchungen von Auslandsreisen 2015 um 40 % zurück. Von der Gesamtentwicklung profitieren lediglich innerrussische Urlaubsregionen, nicht jedoch die Krim. Denn sie muss mit dem Mehr an Russen ein großes Weniger an Gästen aus der Ukraine und dem Festland ausgleichen. Und das gelingt nur zum Teil, obwohl die Krim unter den Russen aktuell der Reisetrend Nummer eins ist.