Russen nicht internethörig

Laut einer Umfrage des russischen Meinungsforschungsinstituts WCIOM haben sich die Russen einen Abstand zum Internet bewahrt.

Auf die Behauptung des Befragers „Ein hypothetische Verschwinden es Internets würde bei mir keine Panik auslösen“ antworteten 47 % der Befragten, nichts würde sich in ihrem Leben ändern, 26 % meinen, dass das für sie nicht gut wäre.

Würde das Internet zusammenbrechen, würde das 27 % der Befragten beeinträchtigen. 22 % sagten, sie könnten sich an ein Leben ohne Internet gewöhnen, obwohl das Trennen vom Netz nicht einfach für sie wäre.

5 % können sich ein Leben, ohne im Netz zu surfen, nicht vorstellen.

Die Zahl der Internetnutzer in Russland wuchs von 51% im Jahr 2011 auf 75% im Jahr 2016. Etwa 90% der Jugendlichen zwischen 18 und 24 Jahren sind täglich online.

Die Umfrage wurde auf der Grundlage von 1.200 Befragten über 18 Jahre durchgeführt. Die Fehlerquote ist nicht größer als 3,5%.

[hmw/russland.news]

Über den Autor

Hanns-Martin Wietek
Arbeitet als freier Publizist für russische Literatur und Geschichte für verschiedene Medien. Literaturkritiker für buechervielfrass.de und russland.RU. Seit 2003 bei russland.RU zuständig für Kunst und Kultur und stellt russische Künstler vor.