Russen lernen schnell – insbesondere in Geldangelegenheiten

image_pdfimage_print

Seit Ende des vergangenen Jahres verzeichnen die russischen Banken keinen Zuwachs an Bankeinlagen durch die Bevölkerung, die eine Summe von 700.000 Rubel (15.000 Euro) übersteigen. Die mittlere Spareinlage beträgt nun 155.000 Rubel (3.200 Euro).

Die russische Bankenstatistik zeigte im vergangenen Jahr ein unausgeglichenes Wachstum von Bankeinlagen. Während in den ersten drei Quartalen durch die Bürger wohl weniger sorglos Geldanlagen getätigt wurden, ohne Beachtung der durch den Staat geschützten Einlagenhöhe von 700.000 Rubel (15.000 Euro), so sah dies im vierten Quartal 2013 schon anders aus, als es zu spektakulären Lizenzentzügen für einige bekannte russische Banken kam.

Zum Ende des Jahres betrug die mittlere Höhe einer Bankeinlage in Russland 155.000 Rubel (3.200 Euro).

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>