„Roter Zar“ von Sam Eastland

[von Christina Stumpf] Der amerikanische Schriftsteller Paul Watkins, hier unter seinem Pseudonym Sam Eastland, widmet sich in seinem Kriminalroman „Roter Zar“ den Geheimnissen der russischen Revolution und dem Verschwinden der Romanow Familie. Das Buch ist der erste auf Deutsch erschienene Roman in der Reihe um den finnisch stämmigen Inspektor Pekkala.
Durch die Aussage eines Augenzeuges werden Leichen in einem Bergwerksschacht gefunden. Um festzustellen, ob es sich um die Zarenfamilie handelt, benötigt Stalin den früheren Sonderermittler des Zaren, das Smaragdauge Pekkala. Nur dieser kann die Familie zweifelsfrei identifizieren und soll für Stalin herausfinden, wie die Romanows starben und vor allem, wo der legendäre Schatz verborgen liegt.

Der finnisch stämmige Inspektor Pekkala wurde nach der russischen Revolution als Zwangsarbeiter in die sibirische Taiga geschickt, in der vor ihm noch niemand überlebt hat. Als Pekkala sich 1929 auf den Deal mit Stalin einlässt, kann er noch nicht ahnen, wie viele verschwörerische Machenschaften tatsächlich hinter dem Verschwinden der Romanows stecken.

Gemeinsam mit seinem verschollen geglaubten Bruder Anton und dem jungen Kommissar Kirow kehrt er an den Ort seiner Vergangenheit zurück. Im Laufe der Ermittlungen wird klar, dass er nicht der Einzige ist, der nach dem verschwundenen Goldschatz sucht. Doch wenn er die Chance auf ein neues Leben will, hat er keine andere Wahl, denn der „rote Zar“ Stalin kennt kein Erbarmen. Ein Wettlauf auf Leben und Tod beginnt.

Die Geschichte ist vollständig im objektiven Erzählstil beschrieben und wechselt kapitelweise zwischen der Vorgeschichte von Pekkala und den aktuellen Geschehnissen. Sam Eastland beweist große Erzählkunst, da der Leser trotzdem nicht durcheinander kommt und die Spannung in beiden Teilen erhalten bleibt.

Der spannende Kriminalroman gewährt Einblicke in die Wirren der russischen Revolution. Historische Fakten und Fiktion werden phänomenal vermischt und machen den Roman zu einem ganz besonderen Leseerlebnis.

Daten zum Buch: Sam Eastland, Roter Zar, Knaur, ISBN 978-3-426-51049-0

Über den Autor

Christina Stumpf
Zuständig für das Social Media Management und gelegentliche Kommentare, bei russland.RU auch Rezensentin für Belletristik