Regierung enttarnt die faulen Großgrundbesitzer in Kaliningrad

Das regionale Landwirtschaftsministerium hat sich mit der Frage der ungenutzten landwirtschaftlichen Flächen im Kaliningrader Gebiet beschäftigt und ist zu interessanten Ergebnissen gekommen.

Die größten ungenutzten Flächen befinden sich in den Kreisen Bagrationowsk, Gurewsk und Selenogradsk – also am Fuße des „Leuchtturms“ – dem Gebietszentrum. In Gurewsk werden 68 Prozent aller landwirtschaftlichen Flächen nicht genutzt und in Selenogradsk sind es 65 Prozent.

Die verantwortlichen Kommunen beschuldigen die Holding „Avtotor“ der Inaktivität.

Im Kreis Bagrationowsk gibt es 22.000 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche und 9.000 Hektar werden nicht genutzt. In Selenogradsk werden von 10.000 Hektar 1.500 Hektar nicht genutzt. Direkte Verantwortung trägt hier die Holding „Avtotor“. Im Kreis Krasnosnamensk sind 93.000 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche registriert und davon gehören 37.000 Hektar „Avtotor“, die diese Fläche nicht bewirtschaftet.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>