Rechter Sektor vs Antimaidan: Straßenschlachten in Charkow [mit Videos]

Autokonvoi aus Kiew brachte Gewalt in die ostukrainische Stadt

Heute morgen schon kündigte sich für die ostukrainische Stadt Charkow Unheil an. Von Kiew rückte ein Autokorso der Neonazis vom „Rechten Sektor“ an, um die Ostukrainische Stadt „auf Kurs“ zu bringen.

In Charkow hatte es in den letzten Wochen mehrere Antimaidan-Demos und auch schon gewaltsame Vorfälle mit Rechtssektor-Aktivisten haben, die von ihren Hochburgen nach hier nicht so weit haben und nicht so viel durch russischsprachiges Gebiet müssen, wie in Donezk oder Lugansk. Der Konvoi ist leider angekommen und die Rechtsaktivisten mitten in der Stadt. Zwischen den Neonazis und Antimaidanern sind heftige Straßenschlachten mit Verletzten ausgebrochen. Es gibt zahlreiche zertrümmerte Autos. Einige der Neofaschisten waren noch vor der Ankunft in der Stadt festgenommen worden.

Soeben hat unser örtlicher Kameramann Wish Maker (Pseudonym eines örtlichen Amateurfilmers) zwei Videos gepostet, auf denen auch zahlreiche Verletzte zu sehen sind. Unmittelbar nach Ankunft des Konvois hatten sich einheimische prorussische Aktivisten gesammelt, um ihnen entgegen zu treten. Abtransport von Verwundeten:

https://www.youtube.com/watch?v=mHf_t0KaZ5U

Schlägerei in S-Bahnstation Universität (ab ca. 0:35 Minuten)

https://www.youtube.com/watch?v=He1cJuX61Q4

Nach den Auseinandersetzungen wurden offenbar die unterlegenen Euromaidaner durch die Stadt verfolgt. Auch davon gibt es ein Amateurvideo:

Eine weitere Eskalation im Brandherd Ostukraine – dieses Mal erhaben über Vorwürfe einer von Russland geschürten Provokation. Wish Maker ist weiter vor Ort und wir rechnen mit neuem Material, das wir umgehend posten werden. Auf seinem YouTube-Kanal viele Videos ohne Kommentar original aus dem Charkow der letzten Wochen. Nach den Ausschreitungen sollen Antimaidaner die Freilassung ihrer vor etwa einer Woche inhaftierten Gesinnungsgenossen gefordert haben, die vor Ort noch in Haft sind.