Reaktion des russischen Außenministeriums zum Militärschlag in Syrien

Reaktion des russischen Außenministeriums zum Militärschlag in Syrien

Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, sagte, dass die westlichen Medien für den Schlag der USA, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien verantwortlich seien.

Auf ihrer Facebook- Seite betonte sie, dass der Militärschlag in einem „außergewöhnlichen Moment“ stattfand, als Syrien „eine Chance für eine friedliche Zukunft“ bekam.

Sie erinnerte an die Aussage des Weißen Hauses, wonach das Vertrauen der USA auf einen Giftgasangriff in Duma auf  „den Medien, Berichten über Symptome, Videos und Fotos sowie auf angeblich vertrauenswürdigen Informationen“ beruht. „Nach dieser Aussage sollten die USA und andere westliche Medien ihre Verantwortung für das Geschehene überprüfen. Vor 15 Jahren benutzte das Weiße Haus ein Reagenzglas, jetzt benutzte Washington die Medien anstelle eines Reagenzglases“, resümierte Sacharowa.

„Zuerst wurde der arabische Frühling initiiert, dann ISIS, jetzt werden amerikanische intelligente Raketen gegen Syrien eingesetzt. Gegen die Hauptstadt eines souveränen Staates, der seit vielen Jahren versucht, unter den Bedingungen der terroristischen Aggression zu überleben, ist ein Militärschlag geschlagen worden“, schrieb sie.

„Hinter all dem stehen diejenigen, die in dieser Welt die Exklusivität ihrer moralischen Führung beanspruchen. Sie müssen wirklich außergewöhnlich sein, um in Syrien, wenn es die Chance auf eine friedliche Zukunft hat, die Hauptstadt zu beschießen“, fügte die Vertreterin des russischen Außenministeriums hinzu.

Das Pentagon hat den Angriff auf Syrien noch nicht kommentiert und im US-Kongress gibt es keinen Konsens über die Rechtmäßigkeit der Angriffe auf Syrien.

Der stellvertretende Vorsitzende der Staatsduma Alexander Sherin verglich die Situation in Syrien mit der Bombardierung Jugoslawiens durch die NATO.  Es gehe auch darum, einem unabhängigen Staat, dem Russland Hilfe leistet, den Krieg zu erklären.

Den Beginn der Angriffe auf Syrien kündigte der US-Präsident Donald Trump während seiner Ansprache an die Nation an. Der Angriff wurde durch das Vereinigte Königreich und Frankreich unterstützt.

Die Schläge waren eine Reaktion auf Informationen der syrischen Oppositions-Organisation „White Helmets“, die angeblich feststellten, dass am 7. April in der syrischen Stadt Duma ein chemischer Angriff mit Chlor und einem Nervengift stattgefunden haben soll.

[gg/russland.NEWS]

COMMENTS