Raucher müssen in Russland an die Luft – jetzt auch Restaurant- und Bar-Besucher

image_pdfimage_print

Am 1. Juni ist in Russland das verschärfte Rauchverbot in Kraft getreten, das unter anderem auch das Rauchen in Bars und Gaststätten verbietet. Dank einer Gesetzeslücke kann sich die Gastronomie mit Raucherplätzen an der frischen Luft durchmogeln – zumindest solange es warm ist.

Gleich mit dem Inkrafttreten des neuen, strengeren Rauchverbots schienen sämtliche Petersburger Bars und Restaurants ihre Interieurs mit auffälligen Verbotsschildern garniert zu haben. Das konnten Journalisten der Internetzeitung Fontanka.ru bei ihrem Recherche-Spaziergang über den Newski feststellen. In keinem einzigen Lokal konnte Nikotin-Dunst ausgemacht werden.

Dafür sah man zahlreiche fidele Raucherinnen und Raucher auf einzelnen Sommerterrassen, die ausdrücklich als Plätze für den Nikotingenuss bezeichnet waren. Gewissermassen als Vorsichtsmassnahme wiesen dort gleichzeitig Schilder darauf hin, dass Rauchen der Gesundheit schadet. Darauf angesprochen, warum an diesen Orten der öffentlichen Nahrungsmittelaufnahme, an denen das Rauchen eigentlich ebenfalls verboten ist, geraucht wird, wiesen die Gastro-Besitzer auf eine Gesetzeslücke hin.

weiter beim St.-Petersburger Herold >>>