Putin wird Westen nicht bestrafen – er wird Russland schützen

image_pdfimage_print

Während einer Sitzung im russischen Staatsrat erklärte der russische Präsident, dass Russland nicht die Absicht habe, den Westen mit Antwortsanktionen zu bestrafen. Aber Russland wird seine Interessen schützen.

Der russische Präsident beschuldigte die westlichen Staaten in der einseitigen Verletzung von Grundprinzipien und Regeln der Welthandelsorganisation im Zusammenhang mit Russland. „Die Verhängung von Einschränkungen gegen Russland ist eindeutig eine Verletzung der Basisprinzipien der Welthandelsorganisation. Es wir das Prinzip der Gleichbehandlung und des ungehinderten Zugangs aller Staaten zu Waren und Dienstleistungen verletzt. Und es wird das Prinzip der freien Konkurrenz verletzt“, – so der russische Präsident bei der Eröffnung der Sitzung.

Er bezeichnete dieses Vorgehen als politisch motiviert und unter völliger Missachtung der allgemein anerkannten Normen der Welthandelsorganisation. Praktisch sieht es so aus, dass eine Gruppe von Ländern in einseitiger Vorgehensweise sich gestattet, diese Prinzipien aus den Regeln der Welthandelsorganisation für Russland, als einer der sechs größten Weltindustrienationen, zu streichen.

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>