Putin unterschrieb das Gesetz zu „Gummi-Wohnungen“

In Russland wird die Verantwortung für fiktive Registrierungen verschärft – dies nicht nur für Ausländer, sondern auch für russische Bürger. Ein entsprechendes Gesetz wurde durch den russischen Präsidenten Putin unterschrieben.

Für eine fiktive Registrierung eines ausländischen oder eines russischen Bürgers muss man nun mit Strafen zwischen 100.000 bis 500.000 Rubel (2.200 – 11.000 Euro) rechnen oder mit Zwangsarbeit bis zu drei Jahren oder mit Freiheitsentzug bis zu drei Jahren.

Russische Bürger die ohne Registrierung in einer Wohnung wohnen bezahlen Strafen bis zu 3.000 Rubel (67 Euro). Besitzer der Wohnungen zahlen Strafen bis 5.000 Rubel (111 Euro) und für juristische Personen bis zu 750.000 Rubel (16.700 Euro).

weiter bei kaliningrad-domizil.ru >>>