Protestaktionen in Kiew – ein Überblick vom Tage

Am Montag Morgen meldet RIA Novosti, NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen habe alle Seiten in der Ukraine aufgerufen, sich der Gewalt zu enthalten, und die ukrainischen Behörden, die Rede- und Versammlungsfreiheit einzuhalten, heißt es in einer Erklärung des Generalsekretärs der Allianz.

Die Pro-EU-Massenproteste in der ukrainischen Hauptstadt haben bisher 165 Verletzte unter den Demonstranten gefordert, meldet die Kiewer Stadtverwaltung am Montag. Polizisten wurden beinahe ebenso viele verletzt.

Teilnehmer an den Pro-EU-Massenprotesten in Kiew haben am späten Sonntagabend versucht, eine Leninstatue umzustürzen.

Die Ukraine steht an der Schwelle zu einer Revolution, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Montag.

Nach der Unterzeichnung der Verpflichtungen im Rahmen der Zollunion Russland-Weißrussland-Kasachstan kann die Ukraine mit einem anderen Gaspreis rechnen, wie der russische Vize-Premier Igor Schuwalow am Montag in einem Interview mit Bloomberg sagte.

Nachdem die Regierung in Kiew den Assoziierungsprozess mit der EU ausgesetzt hat, beantragte die ukrainische Opposition ein Misstrauensvotum. Die Abstimmung darüber wird laut Oppositionspolitiker Vitali Klitschko am Dienstag in der Rada (Parlament) stattfinden.

Angesichts der andauernden Massenproteste in Kiew empfiehlt der russische Politexzentriker Wladimir Schirinowski dem ukrainischen Staatschef Viktor Janukowitsch, den Ausnahmezustand auszurufen.

Der Präsident der Ukraine, Viktor Janukowitsch, und EU-Kommissionspräsident Jose Manuel Barroso haben sich am Dienstag in einem Telefongespräch auf einen Besuch einer ukrainischen Delegation nach Brüssel geeinigt.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat die jüngste Entwicklung in der Ukraine mit einem Pogrom verglichen.

Die gegen die Aussetzung eines Assoziierungsabkommens mit der EU protestierende Opposition bereitet nach Worten von Premier Nikolai Asarow einen Sturm auf das Parlamentsgebäude in Kiew vor.

Der Boxweltmeister und Chef der oppositionellen ukrainischen Partei UDAR, Vitali Klitschko, hat Medienberichte über einen Vormarsch von Panzern nach Kiew dementiert.

Der ukrainische Regierungschef Nikolai Asarow sieht in der Blockade von Staatsorganen durch protestierende Oppositionelle Anzeichen eines versuchten Umsturzes.

Die ukrainische Opposition kann die Situation nach Ansicht von Russlands Präsident Wladimir Putin entweder nicht kontrollieren oder ist ein Schirm für Extremistenumtriebe.

Ein schlechter Frieden ist nach Worten des ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch besser als ein Krieg.

Und last not least kam 23 Uhr 15 noch die Meldung Unruhen in Kiew: Droht Kollision Russland-NATO in der Ukraine?