Protestaktion gegen Gebühr auf Petersburgs Mautstrasse

Foto: © Eugen von Arb/SPZ
image_pdfimage_print

Während mehr als drei Stunden blockierten mehrere Fahrzeuge die Zahlstelle des Autobahnzubringers ZSD bei der Ausfahrt Blagodatnaja Uliza. Als offiziellen Grund gaben die Vertreter der „Vereinigten Transportunternehmer Russlands“ (OPR) ihren Protest gegen die Gebühr auf einer Strasse an, die zu einem grossen Teil aus Steuergeldern finanziert worden war. Inoffiziell wird vemutet, dass der Koordinator der Organisation eine persönliche Rechnung mit dem Strassenbetreiber beglich.

Fünf Personenwagen und zwei Lastwagen simmulierten am Zahlterminal bei der Ausfahrt „Blagodatnaja Uliza“ Auffahrunfälle vor den Schlagbäumen. Da in solchen Fällen immer noch die Verkehrspolizei zur Aufnahme des Unfallprotokolls anrücken muss, kam es vor den Terminals zwischen 15.00 und 15.40 zu langen Warteschlangen. Ein Brumifahrer wurde nach Angaben von Fontanka.ru festgenommen.

Die Organisation OPR hatte im vergangenen Jahr bereits gegen die neu eingeführte Lastwagen-Maut „Platon“ protestiert. Aber obwohl sie mit ihrer jüngsten Aktion die Interessen der Automobilisten verteidigten, ernteten sie in den Sozialnetzwerken wenig Lob – im Gegenteil wurden sie in den meisten Kommentaren zum Teufel geschickt.

weiter beim St. Petersburger Herold >>>