Protest-Aktionen gegen Vernichtung sanktionierter Nahrungsmittel

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA
image_pdfimage_print

eva.- Am 9. August fanden an verschiedenen Orten im Petersburger Stadtzentrum Einzelpiketts statt, mit denen gegen die Vernichtung von Embargo-Lebensmitteln in Russland protestiert wurde. Bei einem Zwischenfall wurden zwei Personen leicht verletzt, wie Fontanka.ru schreibt.

Die Einzelpiketts standen in erster Linie vor der Isaakskathedrale und am Anfang des Newski-Prospekts an der Kreuzung zur Bolschaja Morskaja, unweit des Denkmals, das an den Artillerie-Beschuss während der Leningrader Blockade erinnert. Dieser Standort war nicht zufällig gewählt, denn die Protestanten wollten damit an die Hungerjahre der Blockade erinnern, als man es sich nicht leisten konnte, Lebensmittel zu vernichten.

weiter beim Sankt Petersburger Herold >>>