Propagandakrieg in den USA gegen Russland

Foto: commons.wikimedia/Phillip Maiwald CC BY-SA 3.0
image_pdfimage_print

[Von Florian Rötzer] – Nach Veröffentlichung einer Liste von angeblichen Propaganda-Websites durch eine dubiose Gruppe, verlangen demokratische, aber auch republikanische Abgeordnete Aufklärung und Gegenmaßnahmen.

Viel ist die Rede von russischer Propaganda und von Fakenews, die auch von Russland kommen sollen, um die öffentliche Meinung in den osteuropäischen Staaten und überhaupt in der Nato zu beeinflussen. Die amerikanische Präsidentenwahl soll von Russland durch Hacks und Fakenews beeinflusst worden sein, der deutsche Verfassungsschutz warnt, dass ähnliche Angriffe auf Parteien auch zur Bundestagswahl erfolgen könnten – auch von russischer Seite.

Die EU, die Nato und einzelne Staaten haben Anti-Propaganda-Maßnahmen beschlossen, wobei man oft den Eindruck gewinnt, dass es bei dieser angeblichen Reaktion auf die bedrohlich aufgebaute „hybride Kriegsführung“ Russlands ihrerseits vornehmlich um Propaganda geht, zumal die westlichen Versuche der Beeinflussung von Russland, der Ukraine und anderer Länder systematisch ausgespart wird.

weiter bei Telepolis >>>