Presseschau – Ein Blick in andere Zeitungen

Radio Utopie:  Warum sind Russland und China (und der Iran) vorrangige Feinde der herrschenden Elite der Vereinigten Staaten von Amerika?

Industrie Magazin:  Ein „Cadillac Treatment“, also absolute Vorzugsbehandlung, wünscht sich EU-Energiekommissar Miguel Arias Cañete zukünftig für den 400 Milliarden Euro schweren europäischen Energiemarkt – von seinen Lieferanten. Kommenden Mittwoch will Cañete erstmals seinen 15-Punkte-Plan für eine EU-Energieunion vorlegen. Zukünftig sollen in dieser durch stärkere Koordination der Mitgliedsstaaten günstigere Preise und absolute Versorgungssicherheit gewährleistet werden. Eine erste Analyse der Pläne.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten:  Das britische Oberhaus ist der Ansicht, dass die EU und Großbritannien den Konflikt in der Ukraine falsch eingeschätzt hätten. Sie seien wie „Schlafwandler“ in eine Krise mit Russland geraten.Die EU habe sträflich unterschätzt, dass der Deal zwischen Brüssel und Kiew in Russland negativ aufgenommen werden könnte.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten:  Die US-Regierung besteht auf einer Verschärfung der Sanktionen gegen Russland. Auch die EU muss mitziehen. Washington will nun Sanktionen, die eine „verheerende“ Wirkung haben, Russland solle „leiden“. Geplant sind Finanz-Maßnahmen, die eine Pleitewelle in Russland auslösen könnten.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten:  Die Rebellen in der Ost-Ukraine wollen am Dienstag mit dem Abzug ihrer schweren Waffen beginnen. Die Regierung in Kiew hingegen hat dagegen keinen Abzug angekündigt. Stattdessen fordert Außenminister Arsen Awakow die zügige Lieferung von US-Waffen für die ukrainische Armee.

OnVista:  Die ukrainischen Streitkräfte haben den vereinbarten Abzug ihrer schweren Waffen abgesagt. Sprecher verwiesen am Montag auf einen Beschuss von Armeestellungen in der Nacht.

OnVista: http://www.onvista.de/news/deutschland-ruft-russland-zu-freilassung-ukrainischer-pilotin-auf-2086457 Die Bundesregierung hat an Russland appelliert, die ukrainische Kampfpilotin Nadeschda Sawtschenko freizulassen. Deutsche Ärzte hätten Sawtschenko, die sich seit zwei Monaten im Hungerstreik befindet, am 15. Februar besucht, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer, am Montag in Berlin. Es handle sich um eine humanitäre und nicht um eine politische Visite. Zu weiteren Details wollte sich Schäfer nicht äußern, da Stillschweigen vereinbart worden sei.

Finanzen100:  Russland will die erste islamische Bank in seinem Land eröffnen. Mit dem Scharia-Geld sollen die Sanktionen des Westens umgangen werden.

Finanzen100:  Die Partner Russland und China tun etliches, um die Abhängigkeit vom Dollar zu verringern. Entsprechend haben die Länder ihre Bestände an US-Staatsanleihen in den vergangenen Monaten deutlich abgebaut. Nun hat Russland die Gründung einer BRICS-Bank als Alternative zum Internationalen Währungsfonds ratifiziert.

Handelsblatt:  Raketen für Teheran? Russland hat dem Iran den Kauf von Boden-Luft-Raketen des staatlichen Konzerns Rostec angeboten. Das Angebot ist die Wiederaufnahme eines umstrittenen Vertrags, der vor fünf Jahren annulliert wurde.

Handelsblatt:  Der Westen erwägt härtere Sanktionen gegen Moskau. Manche Politiker liebäugeln sogar mit dem Ausschluss vom internationalen Zahlungssystem Swift. Ökonomen sehen darin allerdings „große Gefahren“ – nicht nur für Russland.