Presseschau – Ein Blick in andere Zeitungen

image_pdfimage_print

Focus.de/finanzen meldet Wegen Russland-Sanktionen: Finnland verliert Topbonität bei Standard & Poor’s .

Russland bestätigt neue Verhandlungen mit EU und Ukraine, und Russland beendet Manöver. Putin zieht russische Soldaten von ukrainischer Grenze ab  meldet RP-Online.

Auf RIA-Novosti sind in den vergangenen Tagen mehrere Berichte zur wirtschaftlichen Situation in Russland zu finden: Die Nachrichtenagentur meldet Russlands Haushaltsüberschuss wächst, Währungsreserven leicht geschrumpft, Finanzministerium: Russlands Haushaltsüberschuss betrug im Januar – August zwei Prozent des BIP  und Russlands Wirtschaft tritt auf der Stelle .
Im Zusammenhang mit dem Besuch des Premier des Staatsrates Chinas, Li Keqiang, in Berlin und Moskau berichtet die Agentur Merkel hofft auf Chinas Hilfe bei Ukraine-Verhandlungen mit Russland . Eine deutliche Drohung gegenüber dem Westen ist in China kritisiert westliche Sanktionen gegen Russland  zu hören. Dass die chinesisch-russische Zusammenarbeit enger und schneller geschehen wird, zeigt Gazprom erwägt Pipelinegas für China als Alternative zu LNG-Projekt .
Zum Ukrainekonflikt nehmen die Artikel Donezk: Kiewer Armee und Volkswehr werden an Frontlinie vom 19. September entflochten  und Paris verschiebt Liefertermin von Mistral, aber vorläufig im Vertragsrahmen  Stellung.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten titelt Abschuss MH17: Neuer Verdacht gegen die Regierung der Ukraine .

Bereits am 15. Oktober könnte der Export türkischer Milchprodukte nach Russland starten. Die Gespräche zwischen Ankara und Moskau über die Harmonisierung der Vorschriften stehen offenbar vor dem Abschluss. Erst vor kurzem hatten die Amerikaner erstmals öffentlich eingeräumt, die EU gegen ihren Willen zu Sanktionen gegen Russland gezwungen zu haben melden die Deutsch Türkische Nachrichten .

Laut Stern haben nach Angaben Moskaus russische Experten drei Impfstoffe gegen Ebola entwickelt, die innerhalb des kommenden halben Jahres einsatzbereit sein sollen.

Ewald Nowotny, Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB), ist derzeit nicht sehr darüber besorgt, dass Österreichs Banken – allen voran die Raiffeisengruppe – auf dem russischen Markt Probleme bekommen könnten, meldet diePresse.com.

Am 10. Oktober ist das weißrussische Minsk zur Hauptstadt einer neuen politischen und wirtschaftlichen Integration  im postsowjetischen Raum geworden. Zuerst fand dort der GUS-Gipfel statt, danach kam es zu einer Sitzung über die Gründung einer neuen Eurasischen Wirtschaftsunion, die ab 1. Januar 2015 die im Jahr 2000 gegründete Eurasische Wirtschaftsgemeinschaft ablösen soll, berichtet Stimme Russlands und stellt weiter fest GUS-Gipfel in Minsk: Ukraine bleibt fern, tritt aber nicht aus. In der Weltwirtschaft scheint es jetzt neue wirtschaftsführende Länder zu geben. Sieben Entwicklungsländer überholen die G7.  Sieben große Entwicklungsländer, darunter Russland, China, Indien und die Türkei, haben in Bezug auf eine Reihe von Werten die Gruppe der Sieben überholt.